Samstag, 11. Januar 2014

{ Haare } meine Extensions

Ich habe mir am 13. Dezember eine Haarverlängerung bei meiner Friseurin und auch Great Lengths Partnerin meines Vertrauens machen lassen. Das heißt, nach gut einem Monat kann ich mein erstes Fazit ziehen, euch über meine derzeitige Haarroutine berichten und auch (Styling-)Tips geben. (Achtung es folgt eine Bilderflut!!)


Das nachfolgende Foto habe ich gleich nach meiner Rückkehr vom Friseur gemacht. Wie ihr seht, sind die Extensions hier ganz glatt. Sie trocknen allerdings wellig/lockig, was mir persönlich recht gut gefällt - sogar besser als glatte Haare. Als Lippenstift trage ich hier übrigens den Ruby Woo von MAC - eine totale Empfehlung meinerseits! :)


Zur besseren Veranschaulichung seht ihr hier links ein Foto am Tag vor meinem Friseurtermin und rechts ein Foto von vor ein paar Tagen. Die Haare gingen bis kurz vor die Schulter, mein Sidecut war bis über die Ohren rausgewachsen und so waren meine Haare lang genug für eine Haarverlängerung (ca. 8 bis 10 cm). Meine Haare hatte ich damals etwas dunkler gefärbt, diese Farbe ist mittlerweile etwas rausgewaschen. Das fällt aber nicht so sehr auf und die Extensions blenden gut mit meiner eigenen Haarfarbe zusammen. Falls man dennoch eines Tages einen zu großen Farbunterschied erkennen sollte, kann man die Extensions ohne Probleme färben. Dies würde allerdings nur bei meiner Friseurin machen lassen - nur um sicher zu gehen!

Rechts habe ich meine Haare lufttrocknen lassen (am besten in einem Baumwollturban - gibts recht günstig bei DM), ich trockne lediglich die Verbindungsstellen mit dem Fön an. Dies wird auch so von Great Lengths empfohlen!


Die Verbindungsstellen an sich bestehen aus einer Polymer-Keratin-Mischung, die mittels Ultraschall leicht erwärmt (nicht erhitzt!) und somit etwas geschmeidig werden und dann mit einer Eigenhaarsträhne verbunden werden. Diese sogenannten Bondings härten dann aus und halten etwa vier bis sechs Monate, je nachdem wie man mit seinen Haaren umgeht. Durch die Ultraschallmethode wird auch keine Hitze angewendet, was dem Haar also überhaupt nicht schadet und die Bondings sind auch sehr platt, sodass sie nach ein, zwei Tagen wirklich kaum mehr zu spüren sind! Sollen die Bondings entfernt werden, bricht man mithilfe eines Lösungsmittels die Bondings auf und kann die Eigenhaarsträhne problemlos herausziehen.

Die ganze Prozedur hat bei mir fast sechs Stunden gedauert. Natürlich hört sich das jetzt besonders viel an, aber die Haare müssen zuvor auch noch mit einem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen werden, um frei von allen Stylingsprodukten zu sein, danach ganz getrocknet werden und erst dann werden die Extensions angebracht. Bei längerem Haar und wenn man sich zuvor nicht die halbe Seite abrasieren hat lassen, könnte man auch ein System anwenden, bei dem bis zu zehn Strähnen auf einmal angebracht werden können. Dies würde dann nur eine bis zwei Stunden in Anspruch nehmen. Allerdings wollte meine Friseurin die Strähnen individuell einsetzen, diese Vorgehensweise dauert zwar länger, jedoch kann man hierbei genau entscheiden, wo eine Strähne hingesetzt werden soll und wie man vorgehen will. 

Um nicht in den Verbindungsstellen hängen zu bleiben und sich deshalb eine Eigenhaarsträhne auszureißen, soll man unbedingt eine spezielle Bürste verwenden. Diese habe ich mir gleich bei meiner Friseurin mitgenommen, sie ist von Great Lengths und besitzt längere und kürzere Platikborsten, mit denen man die Haare problemlos durchkämmen kann. Nach jedem Durchbürsten glänzen die Haare und sehen sehr gepflegt aus!


Grundsätzlich sind beim Waschen und Stylen der Haare keine Grenzen gesetzt. Es ist lediglich aufzupassen, dass man Shampoos ohne Silikone und Alkohol benutzt und nie über Kopf wäscht, weil hierbei zu viel Gewicht (der nassen Haare) auf den einzelnen Strähnen hängt und diese eventuell ausreißen könnten. Meine liebsten Shampoos habe ich euch bereits in meinen Jahresfavoriten gezeigt.

Als Zusatzpflege habe ich mir auch noch die Dual Senses Color Extra Rich Haarkur von Goldwell mitgenommen. Sie pflegt nicht nur gefärbtes Haar, sondern spendet auch normalem Haar sehr gut Feuchtigkeit und bin sehr zufrieden mit ihr. Vor allem, weil man sie nur eine Minute einwirken lassen muss (ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich immer zu faul bin, solche Kuren zehn Minuten einwirken zu lassen - wie ist das bei euch? :D)


Und wie bereits in meinen letzten wöchentlichen Favoriten gezeigt, benutze ich auch gerne das Locken Power Spray von Balea. Es soll zusätzlich die Längen/Spitzen (denn nur da gebe ich das Produkt hin!) mit Feuchtigkeit versorgen und Frizz vorbeugen. Ich kann definitiv sagen, dass meine Haare dadurch mehr glänzen, gesünder aussehen und auch schönere Wellen/Locken formen. Ich kann es euch wärmstens empfehlen!

Alle fünf bis sieben Wochen soll man einen sogenannten Reinigungsschnitt machen lassen. Dies ist nötig, weil durch den naturbedingten Haarausfall (ein Mensch verliert im Schnitt hundert Haare pro Tag!) die Haare in den Bondings hängen bleiben, weil sie ja miteingeklebt wurden und irgendwann verfilzen würden. Die Haare werden rausgeschnitten und es wird somit sichergestellt, dass die Bondings länger halten und länger gepflegt sind.

Oft schimpfen die Leute ja über Haarverlängerungen und meinen, wie ungepflegt diese aussehen würden und dass man genau kennen würde, wo die eigenen Haare sind und wo die Extensions anfagen usw. Dies kommt meiner Meinung nach nur davon, dass die Leute sich meist nicht darauf aufpassen, schlechte Produkte benutzen, die Reinungschnitte nicht regelmäßig machen lassen, die Extensions nicht an ihre eigene Haarstruktur anpasse und sonst vermutlich an ihren Haaren herumreißen. Ich finde nicht, dass man sieht, dass ich eine Haarverlängerung habe, meine Friseurin hat wirklich gute Arbeit geleistet. Sie hat insgesamt 125 Strähnen in einer Länge von 30 cm verarbeitet. Was meine Haarverlängerung insgesamt gekostet hat, werde ich euch nicht verraten, ich kann euch aber sagen, dass sich in einem Kostenrahmen zwischen € 500 und 700 bewegen wird. Ob es einem das Geld wert ist, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Ich bin zufrieden. :D

xoxo iaris

Kommentare:

  1. Ich habe zwar keine Extensions aber ich finde den Post dennoch sehr interessant. Muss man die Extensions denn auch erneuern lassen? Ich danke dir, dass du ein Vorher-Nachher-Bild gemacht hast. Obwohl ich die auch vorher sehr schön fande, stehen dir auch jetzt die langen Haare richtig gut. Das sie sich so wellen, finde ich richtig hübsch. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. Grundsätzlich muss man die Extensions nicht erneuern, es können ca. 15 % der eingesetzten Strähnen, aus Gründen wie "Verschleiß" aber auch schlechter Behandlung, ausfallen. Diese Strähnen können aber wieder eingesetzt werden. Nach den vier bis sieben Monaten, die die Extensions meistens im Haar bleiben, kann man sie danach auch unter den bereits oben erwähnten Voraussetzungen wieder einsetzen lassen, allerdings sind sie dann kürzer, weil der Schnitt ja wieder angepasst werden muss und meist musst man auch bis zu ein Dritten Volumen einbußen. Ansonsten ist das aber kein Problem :)

      Löschen
    2. Danke für dein Kommentar aber dann hört sich das nach einer ziemlich kostspieligen Sachen an. Wieviel bezahlt man denn dann nach den 4-7 Monaten, weißt du das? =)

      Löschen
    3. Hierbei zahlt man dann nur noch die Arbeitszeit, die die Friseurin benötigt, um die Strähnen wieder reinzumachen. Wie lange das dauert und wie viel es kostet, kann ich leider nicht sagen. Klar, zahlt man einen höheren Preis für ein gewisses Maß an Qualität ... und es gibt auch immer jemanden der's sicher günstiger macht. Das muss man dann für sich selbst entscheiden, ob es einen Wert ist. Für mich zählt das Ergebnis! :)

      Löschen
  2. Wow ist sogar richtig schön geworden.
    ich hatte es mir selber oft überlegt, aber dennoch umentschieden da meine Haare sehr schnell wachsen und ich irgendwie die Angst hätte das es auffällt.
    Zeitlang hatte ich solche einklippbaren Extentions, die sahen auch sehr toll aus, eventuel lege ich mir eher solche zu.
    Obwohl ich muss sagen, kurze Haare standen dir auch verdammt gut!
    Liebe grüße
    Liia von Sweet Cheeks

    AntwortenLöschen
  3. vielen Dank für deinen lieben Kommentar! :) Ich kann die Extensions nur empfehlen! :)

    AntwortenLöschen